News vom LV Nordrhein

News vom LV Nordrhein Feed abonnieren
Aktualisiert: vor 1 Stunde 56 Minuten

StG Hünxe-Bedburg gewinnt Team-DM in M60

Mo, 11.09.2017 - 02:00

Der Einladung des DLV zur Team-DM in Kevelaer am 9. September 2017 folgten 48 Mannschaften. Spitzenreiter unter den 13 beteiligten Teams aus dem LVN war die StG Hünxe-Bedburg mit dem Sieg in M60. Silbermedaillen gingen an den Pulheimer SC (M70), die StG Bedburg-Dinslaken (W30) und die StG Düsseldorf/Aachen (W60). Eine Bronzemedaille erkämpfte der TSV Bayer 04 Leverkusen (W40).

 

 „Unverwechselbar KEVELAER“ stand auf einem Werbeplakat des Kevelaerer Sportvereins 1890/1920 e. V. In der Tat erfüllten die hervorragenden Anlagen, die perfekte Abwicklung der Team-DM und die besondere Atmosphäre des Wallfahrtsortes Kevalaer den Werbespruch.  Der Turm der Marienbasilika erhob sich in Blickrichtung der Diskuswerfer.

 

[# Ergebnisse der Team-DM]

Die Nordrheinteams im Einzelnen

Die StG Owe (M30, 8.625) bestätigte den 4. Platz der Rangliste der Vorkämpfe mit etwa gleicher Punktezahl. Gleiches gilt für den 6. Platz des Düsseldorfer TV 1847 (M40, 8.403).

In M50 belegten TSV Bayer 04 Leverkusen (9.597 Punkten) und StG Owe (9.529) die Plätze vier und sechs. Im Vergleich zum Vorkampf konnte die StG Owe trotz Leistungssteigung den Rang nicht verbessern. Der TSV Bayer 04 Leverkusen hingegen verbesserte sich auf Grund der besten 4x100-m-Staffelzeit der Gruppe mit 1.375 Punkten um einen Platz: Dimmel Axel - Schwarzbach Ralf - Richter Wolfgang -  Dirking Ulrich.

Die StG Hünxe-Bedburg (M60, 7.438), blieb in den Diskuswürfen unter den erhofften Ergebnissen. In Summe betrug der Abstand zu den Diskusweiten des schärfsten Konkurrenten  StG Werther/Brackwede/Kirchlinde 21,70 Meter. Vor der abschließenden 4x100-m-Staffel betrug der Vorsprung der Konkurrenz 122 Punkte, in Staffelzeit ausgedrückt etwa 2,3 Sekunden. Voll konzentriert und mit dem unbedingten Willen zum Sieg sicherten die Vier der StG Hünxe-Bedburg (Heckner Winfried - Unterloh Friedhelm - Dannenberg Volker - Eidens Andreas) mit etwa 3,1 Sekunden Vorsprung den Sieg.

Nach den Siegen der M70-Mannschaften des Pulheimer SC in den Jahren 2015 und 2016 gelang der Hattrick nicht, aber ein zweiter Platz. Der PSC musste den Ausfall von Spitzensportler in Sprint, Sprung und Diskuswurf verkraften. Unter diesen verletzungs- und krankheitsbedingten Voraussetzungen erwies sich die StG Alsternord-Polizei Hamburg als zu stark. Etwa gleichauf mit der StG Potsdam-Finsterwalde vor der abschließenden Staffel führte die Nervenstärke des PSC-Teams zur Vizemeisterschaft. 

Seniorinnen W30: 2. StG Bedburg-Dinslaken (6.622) und 4. StG Ruhrgebiet-West (6.537).  Trotz ähnlicher Leistungen wie im den Vorkämpfen konnte die beiden NO-Mannschaften die Ranglistenplätze aus den Qualifikationen nicht verteidigen. Der Grund war das starke Auftreten des Teams Equipe Saar, das mehr als  500 Punkte zulegte. Die StG Bedburg sicherte sich die Vizemeisterschaft mit der schnellsten W30-Staffelzeit von 53,56 Sekunden. Die Läuferinnen (Zolper Simone - Siemer Eva - Schöning Sarah - Arendt Alexandra) zeigten sich besonders aufgeregt, da sie Im Vorkampf an gleicher Stelle wegen eines Übergabefehlers disqualifiziert worden waren.

In W40 bestätigten drei Mannschaften des LVN ihre Leistungen aus dem Vorkampf. TSV Bayer 04 Leverkusen (6.248) kam mit Bronze in die Medaillenränge. TSV 1850/09 Korbach aus Hessen steigerte sich von 6.160 Punkten im Qualifikationskampf zum Sieg auf 6.416 Punkte. Platz vier erreichte die  StG T.A.G. Essen (6.108) und die StG Pulheim-Straberg (5.503) kam auf Platz sieben.

Auf Grund der Absage von LG Nord Berlin reduzierte sich die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften in W60 auf vier. Die StG Düsseldorf/Aachen steigerte sich gegenüber dem Qualifikationskampf um fast 300 Punkte und bot dem Favoriten STG Halle Börde lange Zeit Paroli. Die schnellste Zeit der  W60-100-m-Staffeln von der StG Düsseldorf/Aachen (Engel Monika -Rummler Anne - Turzer Monika - Böggemann Ute) reichte trotzdem nicht mehr zum Gesamtsieg, aber zu einem souveränen zweiten Platz mit 695 Punkten Vorsprung zum dritten.

Umfrage zum Relaunch der LVN-Webseite für 2018

Fr, 08.09.2017 - 02:00

Die Zeit ist schnelllebig und die technische Entwicklung schreitet mit Riesenschritten voran.

 

Vier Jahre ist es her, dass die LVN-Webseite überarbeitet wurde, und schon stehen wieder Veränderungen an. Kundenorientierung heißt das Stichwort. Rund 50% aller Besucher des LVN-Internetauftritts benutzen mittlerweile Mobilgeräte. Für sie ist die Webseite nicht komfortabel, ihr Aufbau ist veraltet. Die Auswertung der Zugriffsdaten zeigt deutliche Schwerpunkte des Interesses und der Anforderungen an die Verbandsinformationen. Dem ist Rechnung zu tragen.

 

So hat sich das LVN-Präsidium für eine grundlegende Überarbeitung des Internetauftritts entschieden, die zum Jahreswechsel umgesetzt werden soll. Und hier wollen wir aus der Vergangenheit lernen und Ihre Meinung erfahren.

 

Bitte geben Sie uns ihre Einschätzung zur bisherigen LVN-Webseite, damit wir die wichtigsten „Baustellen“ für den Relaunch ermitteln können. Das geht bei fünf Fragen ganz fix und bei der Frage 6 können Sie uns einen ganz konkreten Fingerzeig geben, was Sie für die künftige Webseite berücksichtigt haben möchten.


Dauert fünf Minuten? Eher weniger. Darum hoffen wir auf ein breites Spektrum an Kritik und Anregungen.

Hier geht’s zur Umfrage: relaunch.lvnordrhein.de

DM-Erfolge für LVN-Senioren in Zella-Mehlis

Do, 07.09.2017 - 02:00

Zella-Mehlis präsentierte sich an zwei Wochenenden als Veranstaltungsort von Deutschen Seniorenmeisterschaften: Deutsche Senioren-Mehrkampfmeisterschaften am 2. September 2017 und DM Senioren Wurf-MK und Langstaffel vom 26.08.2017 bis 27.08.2017.

Insgesamt sechs deutsche Meistertitel gingen in Zella-Mehlis an Sportlerinnen, Sportler und Staffeln des LVN.

 

Mehrkampf

Deutsche Meister im Fünfkampf wurden Birgit Schwers (W55, DJK SG Tackenberg, 3.350 Punkte), Mathilde Sicora (W60, NO Pulheimer SC,  2.411 Punkte) und Matthias Esser (M35, LT DSHS Köln, 2.642 Punkte). Martin Schöneborn (M70, TuS Köln rrh. ) erreichte mit 2. 978 Punkte den dritten Platz.

 

In der Gruppe um Schwers (W55) und Sikora (W60) kämpfte auch Ulrike Hiltscher aus Zittau (W65, LG Neiße), die   mit 4.395 Punkten  eine neue deutsche Bestleistung erzielte.

Die Männer absolvierten im Fünfkampf die Sportarten 200m, 1500m, Weitsprung, Diskus und Speer, die Frauen 100m, 800m, Weitsprung, Hochsprung und Kugelstoßen.

[# Ergebnisse des Mehrkampfes] [#Ergebnisse des Wurfmehrkampfes und der Langstaffeln]

 

Wurffünfkampf

Meistertitel im Wurffünfkampf sicherten sich Wilma Jansen (W55, LT DSHS Köln, 3.621 Punkte) und Brita Kiesheyer (W80, Krefelder SV, 3.694 Punkte). Hinzu kamen zweite Plätze für Marianne Schumacher (W65, Krefelder SV, 3.315 Punkte) und Markus Follmann (M45, LT DSHS Köln, 3.173 Punkte) und ein dritter Platz für  Andrea Heile (W55, Leichlinger TV, 3.377 Punkte). Die Punkte summierten sich aus Kugelstoß, Diskus-, Speer-, Gewicht- und Hammerwurf.

 

Langstaffeln

Einen Höhepunkt für Mannschaften bildeten die Langstaffeln. Sechs Staffeln des LVN gingen an den Start und erreichten neben einem ersten Platz des TSV Bayer 04 Leverkusen in W50 über 4x400m drei Silber- (4x400 StG Hünxe-Bedburg M60, 3x800 TSV Bayer 04 Leverkusen W50, 3x1000 StG Hünxe-Bedburg M60) und zwei Bronzeränge (3x800 DJK Rheinkraft Neuss W40,  3x100 TV Refrath M50). Eine besondere Leistung gelang der W45-4x400-m-Staffel vom LC Paderborn (Westfalen), die den deutschen Rekord des TSV Bayer 04 Leverkusen aus dem Jahr 2012 um fast 14 Sekunden verbesserte.

 

Die LVN-Staffeln:

4x400m

W50: 1 TSV Bayer 04 Leverkusen 4:46,80 1: 224, Falkenhagen Birgit (1965) 2: 227, Wolf Maren (1967) 3: 226, Schwartz Britta (1967) 4: 223, Bauer Marion (1967)

M60: 2 StG Hünxe-Bedburg 5:01,13 1: 216, Diker Uwe (1955) 2: 218, Pollack Ulrich (1954) 3: 217, Friese Klaus-Dieter (1941) 4: 219, Tohermes Dr. Kurt (1955)

3x800m

W40: 3 DJK Rheinkraft Neuss 9:54,23 1: 357, Brand Wiebke (1971) 2: 358, Geer Anja (1966) 3: 359, Kanthak Sylvia (1962)

W50: 2 TSV Bayer 04 Leverkusen 8:27,69 1: 226, Schwartz Britta (1967) 2: 227, Wolf Maren (1967) 3: 223, Bauer Marion (1967)

3x1000m

M50: 3 TV Refrath 9:24,34 1: 361, König Karl-Heinz (1948) 2: 231, Buchmüller Ulrich (1960) 3: 233, Weber Frank (1966)

M60: 2 StG Hünxe-Bedburg 11:19,44 1: 216, Diker Uwe (1955) 2: 218, Pollack Ulrich (1954) 3: 219, Tohermes Dr. Kurt (1955) 

Sam Kendricks der Überflieger in Aachen

Do, 07.09.2017 - 02:00

Stabhochsprung-Weltmeister Sam Kendricks hat die 13. Auflage des NetAachen-Domspringens gewonnen und dabei 5,80 Meter bewältigt. Bei empfindlicher Kühle, aber einmal mehr erstklassiger Atmosphäre setzte er sich vor dem Leverkusener Tobias Scherbarth (5,60 m) durch. Rund 5.000 Zuschauer waren vor der bekannt außergewöhnlichen Kulisse absolut aus dem Häuschen.

 

Sam Kendricks ist am Ende einer strapaziösen Saison alles andere als erschöpft, sondern immer noch hellwach. Mit dem Sieg bescherte sich der US-Amerikaner ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk. Der ab Donnerstag 25-Jährige katapultierte sich im dritten Durchgang mit spielerisch anmutender Leichtigkeit über 5,80 Meter und sah anschließend bei 5,90 Metern auch noch recht gut aus. Mitte Juni hatte er in Sacramento erstmals 6,00 Meter übersprungen, ist seither ungeschlagen und in diesem Sommer weltweit die Nummer eins.

Jederzeit hatte der Olympia-Dritte den Stab fest im Griff - und das am 50 Meter langen Anlaufsteg dicht gedrängt stehende Publikum ebenfalls. Beim blitzsauberen Siegessprung brachten die begeisterten Beobachter den Katschhof im Schatten des sagenumwobenen Aachener Doms regelrecht zum Brodeln - Gänsehautstimmung, wie man sie sonst nur aus den Fankurven der Fußballarenen kennt. Der umjubelte Sieger setzte auf dem Steg spontan zu einem Tänzchen an.„Wir Sportler genießen die Aachener Atmosphäre. Nirgends sonst ist man so nah dran an den Zuschauern, so eingekesselt wie hier, das pusht enorm“, lobte Sam Kendricks die Veranstaltung in der Kaiserstadt.

Tobias Scherbarth fit für „Fly Europe“

Tobias Scherbarth (TSV Bayer 04 Leverkusen), der bei „Fly Europe“ in Paris (Frankreich) und Rom (Italien) noch zwei internationale Einsätze vor sich hat, egalisierte seinen Saisonrekord, als er 5,60 Meter im zweiten Anlauf überflog. Damit buchte er imaginäres Silber. Seine Jahresbestleistung möchte der vorjährige Deutsche Meister unbedingt noch steigern, am liebsten schon am Samstag in Geislingen.

Pawel Wojciekowski (Polen), der Weltmeister von 2011, schaffte 5,60 Meter ebenfalls im zweiten Durchgang, hatte sich zuvor aber auch bei 5,50 Meter einen Fehlversuch geleistet. Der 28-Jährige, der Anfang Juli in Lausanne (Schweiz) mit 5,93 Metern persönliche Bestleistung gesprungen war, wurde somit Dritter. Platz vier ging an Karsten Dilla. Der 28-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen hievte sich im zweiten Versuch über 5,50 Meter.

Katharina Bauer gewinnt Frauen-Wettbewerb

Auch Kevin Menaldo (Frankreich), 2014 EM-Dritter und 2015 WM-Sechster, übersprang 5,50 Meter. U23-Europameister Ben Broeders (Belgien) schaffte 5,40 Meter im dritten Versuch, versuchte sich aber an 5,50 Meter vergeblich und musste mit Platz sechs Vorlieb nehmen. Den Wettbewerb der Frauen gewann Katharina Bauer (TSV Bayer 04 Leverkusen), die nach übersprungenen 4,20 Metern mit dem wechselnden Wind haderte und 4,40 Meter nicht mehr holte.

 

Noch einmal über den Steg auflaufen und das Bad in der Menge auskosten durften die früheren Weltklasse-Stabis Rens Blom, Jeff Hartwig, Michael Stolle, Lars Börgeling, Danny Ecker und Björn Otto. Aufmunternden Extra-Applaus Richtung München gab es für den an Leukämie erkrankten Tim Lobinger, der das erste Aachener Domspringen gewonnen hatte.

Die Ergebnisse:

Sam Kendricks (USA) 5,80 m
Tobias Scherbarth (TSV Bayer 04 Leverkusen) 5,60 m
Pawel Wojciechowki (Polen) 5,60 m
Karsten Dilla (TSV Bayer 04 Leverkusen) 5,50 m
Kevin Menaldo (Frankreich) 5,50 m
Ben Broeders (Belgien) 5,40 m
Stenlay Joseph (Frankeich) 5,30 m
Gordon Porsch (LG ovag Friedberg-Fauerbach) 5,30 m
Baptiste Boirie (Frankreich) 5,30 m
Malte Mohr (TV Wattenscheid 01) 5,20 m
Marvin Caspari (TSV Bayer 04 Leverkusen) 5,20 m
Menno Vloon (Niederlande) ogV

Stimmungsvolles Finale des LVN-Cups Süd in der U10

Mo, 04.09.2017 - 02:00

Was für ein Event auf der Anlage in der Merheimer Heide: Stimmungsvoller Einmarsch der U10 Teams aus Aachen, Troisdorf, Brühl, Porz und des LT DSHS Köln sowie natürlich der TuS-Kids, Anfeuerung und Schlachtrufe durch Zuschauer & Fans während der Wettkämpfe und eine Siegerehrung mit Trommelwirbel und "An Tagen wie diesen..".

Glücklicher Sieger waren am Ende die "Blue Bears" des TuS Köln rrh.. Sie hatten die Staffel gewonnen, den Weitsprung und den Wurf. In der vierten Diesziplin - dem Biathlon - hatten die Kids aus Aachen die Nase vorn. "Wir machen oft Treppenläufe" - verriet einer der 9-jährigen Athleten das Geheimrezept für die gute Ausdauer (... und wer einmal im Waldstadion in Aachen weiß, dass es dort viele Treppen gibt......:-)). Für die Aachener reichte es in der Gesamtwertung zu Platz 2 vor einem zweiten Vertreter aus dem Kreis Köln / Rhein-Erft, dem Brühler TV. 

 

Ergebnisse U10 Cup Südfinale

Ergebnisse U10 Cup in Leverkusen

Mo, 04.09.2017 - 02:00

Der TSV Bayer 04 Leverkusen hat am Sonntag vor heimischer Kulisse zum dritten Mal in Folge das Nord-Finale im U10-Cup des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein gewonnen. In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen setzten sich die Gastgeber vor dem Solinger LC durch.

Die Mädchen und Jungen vom TSV Bayer 04 Leverkusen sammelten sechs Gesamtpunkte und waren in der 6x30-Meter-Hindernisstaffel, im Flatterballwurf und im Zonen-Weitsprung am besten. „Die Löwen“ vom Solinger LC (8 Punkte) lieferten im abschließenden Biathlon das deutlich beste Ergebnis ab. Hier mussten die Lokalmatadoren auch dem TV Ratingen 1865, im Gesamtklassement mit 15 Zählern auf dem Bronzerang, noch Vortritt gewähren.

Platz vier ging an die LAV Bayer Uerdingen/Dormagen (16 Punkte), in der Hindernisstaffel zweitbestes Team. Eintracht Duisburg (23) belegte Rang fünf, gefolgt vom TLV Germania Überruhr und Leichtathletik Nütterden (beide 25) und dem MTG Horst Essen (27). Zum siegreichen Leverkusener Aufgebot gehörten Feline Wendler, Gianluca Wessendorf, Nikolas Kautz, Maike   Hahnfeldt, Matti Hellmann, Paulina Becker, Rona Schreier, Samuel Groberman, Senad Dotzek, Sina Duch und Tom Hamacher.

 

Ergebnisse U10 Cup Leverkusen

TSV-Kids Titelverteidiger im Nordfinale des U10-Cups

Do, 31.08.2017 - 02:00

Der Leichtathletik-Verband Nordrhein trägt am Sonntag (3. September) auf der Leverkusener Fritz-Jacobi-Anlage das Nord-Finale im sogenannten U10-Cup aus. Mit der Organisation beauftragt wurde der TSV Bayer 04 Leverkusen, der den Wettbewerb in den beiden Vorjahren gewinnen konnte und auf eine erfolgreiche Titelverteidigung hofft.

 

Insgesamt sind elf Teams beteiligt, darunter jeweils zwei von der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen und vom LC Nütterden. Außerdem am Start: der TV 1865 Ratingen, der Solinger LC, die MTG Essen, Eintracht Duisburg, der Werdener Turnerbund und der TLV Germania Überruhr. Ein Team besteht aus Mädchen und Jungen. In jeder Disziplin muss ein Team mit mindestens sechs Kindern an den Start gehen.

Mit dem kindgerechten Wettkampfsystem  soll die  Nachwuchsarbeit gefördert werden. Bei der 30-Meter-Pendelstaffel sind Bananenkartos zu überwinden. Der Staffelstab wird durch einen Tennisring ersetzt. Auch beim Zonenweitsprung stehen Bananenkartons im Weg. An einer anderen Station gilt es, einen in ein Chiffon-Tuch eingewickelten Tennisball so weit wie möglich zu werfen. Bei der Biathlon-Staffel muss durch einen Reifen geworfen werden, der auf einem Biertisch steht. Für jeden Nichttreffer wird eine „Strafrunde“ verhängt.

 

Los geht es am Sonntag um 11.40 Uhr mit dem Einmarsch. Die Siegerehrung findet gegen 14.30 Uhr statt.

NRW-TEAM HOFFT AUF SIEG BEIM U16-VERGLEICHSKAMPF GEGEN DIE NIEDERLANDE

Do, 31.08.2017 - 02:00

Am kommenden Samstag tritt der NRW-Leichtathletik-Nachwuchs U 16 in Assen gegen das Team der Niederlande an. Über die Historie des Vergleichskampfes und den Ausblick auf das neue Duell lesen Sie hier mehr NRW-Vergleich gegen Niederlande 2017